Hamm Wiki Verein Startseite.jpg
AKTUELLER HINWEIS:
Der Hamm Wiki - Verein zur Förderung des freien Wissens in Hamm e.V. lädt alle Mitglieder zur Mitgliederversammlung am
Freitag, 12. September 2014, 19:00 Uhr, in das Stunikenhaus ein. Der Zugang erfolgt über die Freitreppe am Haupteingang.
Alle Mitglieder haben hierzu eine Einladung mit Tagesordnung und Veranstaltungsort per E-Mail erhalten. Interessierte Gäste sind herzlich willkommen.


TECHNISCHER HINWEIS:
Es ist vollbracht! Das HammWiki ist auf einen neuen Server umgezogen. Allen, die dabei aktiv mitgewirkt haben, herzlichen Dank! Unser Dienstleister ist nun die Statdwiki-Gesellschaft in Karlsruhe. Da nicht nur der Hosting-Standort gewechselt wurde, sondern dabei auch noch einige Software-Updates erfolgt sind bzw. noch erfolgen müssen, werden evtl. noch nicht alle Funktionalitäten verfügbar sein oder wie gewohnt funktionieren. Wir werden hierzu noch eine Diskussionsseite einrichten und bitten alle Leser und Autoren um Verständnis. Schaut einfach immer wieder rein.
Der Hamm Wiki - Verein zur Förderung des freien Wissens in Hamm e.V. dankt ausdrücklich dem Westfälischen Anzeiger, der unser Wiki in den vergangenen Jahren gehostet hat und uns auch weiterhin unterstützen wird.

Freiherr-vom-Stein-Gymnasium

Aus HammWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freiherr-von-Stein-Gymnasium
Stein-Gymnasium.jpg

{{{Bildbeschreibung}}}

Anzahl Schüler 1.215
Anzahl Lehrerinnen 39
Anzahl Lehrer 41
Anzahl Referendare 11
Züge 5
Fremdsprachen Englisch, Französisch, Latein, Spanisch, Russisch
AGs 40
Übermittagsbetreuung ja
Homepage http://www.das-stein.de/
Förderverein seit 1980 aktiv
Baujahr 1975, erweitert 1998
Stand: 31.01.2010

Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium ist eine weiterführende Schule in Hamm und eine Schule im Stadtbezirk Uentrop. Zurzeit besuchen circa 1150 Schüler die Schule, die von circa 70 Lehrern und mehreren Referendaren unterrichtet werden. Zum Gymnasium gehören auch noch die großen Wiesen mit Biotop.

Die Schule liegt im Stadtteil Werries, direkt neben dem Maximilianpark und der Maxipark-Arena. Seit 1991 wird ein bilingualer deutsch-englischer Zweig angeboten, in dem ab Klasse 7 die Fächer Politik, Erdkunde und Geschichte vorrangig auf Englisch unterrichtet werden.

Namensherkunft

Die Schule ist benannt nach Heinrich Friedrich Karl vom Stein (1757-1831). Er war ein preußischer Staatsmann und Reformer u.a. Präsident der Märkischen Kriegs- und Domänenkammer in Hamm.

Geschichte

Standorte

Bereits vier Mal ist das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium umgezogen.

Der erste Standort war am Ostenwall von 1902-1905. Jedoch war dieser nur als Provisorium gedacht, um so schnell wie möglich mit dem Bau der neuen Oberrealschule beginnen zu können. Anschließend zog man 1905 in das Gebäude an der Feidikstraße, welches auch erst in jenem Jahr erbaut wurde. Laut dem städtischen Bauamt war dieser ein idealer Platz, da er sich sehr zentral und trotzdem weit genug entfernt von Fabriken und dem Industriegebiet befand.

39 Jahre blieb das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium dort, bis es im Winter 1944 durch Bombenangriffe vollständig zerstört wurde. Nun musste ein neuer Standort her, doch fast alle schulischen Gebäude in der Stadt Hamm waren zerstört. Nach Kriegsende gelang es dem Oberbürgermeister als einzige Möglichkeit ein Gebäude der zu dieser Zeit leer stehenden Infanteriekaserne in der heutigen Josef-Schlichter-Allee für das Stein-Gymnasium zu reservieren, in welchem dann ab 1946 der Unterricht fortgeführt werden konnte. Aufgrund des großen Platzmangels wurden daraufhin die Freiherr-vom-Stein-Schule und die Graf-Adolf-von-der-Mark-Schule zunächst als Städtische Oberschule für Jungen, später als Städtisches-Mathematisch-Naturwissenschaftliches und Neusprachliches Gymnasium für Jungen zusammengeschlossen.

Ehemalige Kolonieschule und Dependance des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in Werries

Nach einigen Jahren Unterricht in der Kaserne konnten die ersten Schulen ihre alten Standorte wieder einnehmen und zum Schluss blieb nur noch das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in der Kaserne, nachdem 1956 auch die letzte Schule die Notunterkunft hatte verlassen können. Der seinerzeitige Oberstudiendirektor, Heinrich Mohr, drängte immer wieder auf den Neubau für das Stein-Gymnasium, doch er wurde jedes Mal von der Stadt abgelehnt; als Grund gab die Stadt fehlende finanzielle Mittel an. Nach langen Verhandlungen gelang es, endlich eine Baugenehmigung zu bekommen, so dass die Bauarbeiten am 24. April 1958 in der Marker Allee beginnen konnten. Zwei Jahre später war der Bau abgeschlossen und der Unterricht konnte 1960 in dem neuen Gebäude fortgesetzt werden.

Bis Mitte der 70er Jahre funktionierte dies gut, doch das einst für 650 Schüler errichtete Gebäude konnte die mittlerweile 1.000 Schüler nicht mehr beherbergen, sodass ein Anbau notwendig wurde.

1980 bekam das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium eine neue Dreifachturnhalle für ca. 5,13 Millionen DM. Ein Jahr später wurde für 4,3 Millionen DM ein neuer Flügel errichtet, sodass das Raumproblem erst einmal behoben war. 1985 musste das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium aufgrund eines weiteren Grundsatzbeschlusses des Stadtrates erneut, diesmal allerdings zum letzten Mal, umziehen.

Zu Beginn des Schuljahres 1988/89 wurde der Unterricht am heutigen Standort in Hamm-Werries aufgenommen, der zu dieser Zeit aus einem nüchternen zweigeschossigen "Betongebäude", einer Turnhalle und einem großen Schulhof mit Wiese bestand. Bis Ende der 90er Jahre mussten aus Platzmangel einige Unterrichtsstunden der Oberstufe in der Dependance, dem heutigen Gebäude des Jugendcafe Werries am Alten Uentroper Weg, abgehalten werden. Im Jahre 2000 wurde dann auf dem Gelände an der Karl-Koßmann-Straße der Neubau fertiggestellt. Auch heute noch findet der Unterricht des Stein-Gymnasiums in der Karl-Koßmann-Straße in Werries statt, allerdings gab es bis heute einige Veränderungen: Aktuell befindet sich an diesem Standort ein dreigeschossiges Hauptgebäude mit naturwissenschaftlichem Trakt, ein zweigeschossiger Neubau, eine Dreifachturnhalle und ein großes Gelände, das aus einem asphaltierten Schulhof und einer großen Grünfläche mit Naturteich besteht.

Neubau

Der Bau des Erweiterungsbaus wurde 1995 beschlossen. Für 8,3 Millionen DM wurde das Gebäude 1997 südlich des Hauptgebäudes errichtet. Hier befinden sich zwei der vier Informatikräume, sowie drei Biologie-, ein Musik- und ein Medienraum. Die restlichen Klassenzimmer dienen dem Unterricht der Oberstufe. Darüber hinaus werden Energiesparmaßnahmen gefördert, indem man eine Photovoltaikanlage, in jedem Raum Lichtsensoren und wassersparende Wasserhähne installiert hat.

Bekannte ehemalige Schüler

Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium ist auch die ehemalige Schule zahlreicher bekannter Persönlichkeiten:

Besondere Angebote

Bilingualer Unterricht

Die Schule ist seit dem Schuljahr 1991/92 bilingual und bietet bis heute von der Klasse 5 ab an, ein bilinguales Abitur (Geschichte oder Erdkunde auf Englisch) zu machen. Zur Förderung der Englischkenntnisse fährt jede bilinguale Klasse im siebten Schuljahr ins südenglische Eastbourne, wo die Schüler für eine Woche in Gastfamilien wohnen.

EDV-System

Des Weiteren besitzt die Schule ein kompaktes und umfangreiches EDV-System, mit dessen Hilfe man fast überall in den Schulgebäuden auf den schulinternen Server zugreifen kann, um Daten zu speichern und gegebenenfalls in verschiedenen Unterrichtsräumen zu zeigen. Insgesamt besitzt das Freiherr-vom-Stein vier Computerräume - drei davon mit Beamer ausgestattet - sowie zahlreiche Medienwagen, mit denen Filme und Präsentationen vorgeführt werden können.

Bibliothek

Auch die Bibliothek, die regelmäßig ergänzt wird, ist mit dem Netzwerk verbunden, sodass dual mit Literatur und dem Internet recherchiert werden kann. Für eine bessere Übersicht über den Buchbestand sind alle Bücher zudem mit einem Computerprogramm erfasst und können zahlreich ausgeliehen werden, weil sie per Strichcode registriert sind.

Arbeitsgemeinschaften und Fördermöglichkeiten

Ferner bietet das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium wöchentlich zahlreiche Arbeitsgemeinschaften an. Es gibt AGs in den Bereichen Chemie, Geschichte, Informatik, Mathematik, Musik, Sport und Sprache. Besonders die „Rockage“, die schon mehrmals erfolgreich am Schulbandwettbewerb "Schooljam" teilgenommen hat, ist ein Aushängeschild der Schule. Den verschiedenen Mathe-AGs ist es außerdem zu verdanken, dass die Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums auch bei der landesweiten Mathe-Olympiade gut abschneiden.

Außerdem schließt die Schule die Schülerfirma LoTuS (Lerorientiertes Trainingsunternehmen Stein) ein, die unter dem Motto „Schüler helfen Schülern“ nicht nur Nachhilfeunterricht und Hausaufgabenbetreuung bietet, sondern auch zahlreiche Freizeitaktivitäten. Viele Jugendliche arbeiten nicht nur als Lehrer, sondern z.B. auch freiwillig in der Verwaltung mit, wo sie schon früh die Erfahrungen machen, wie die Abläufe in einem Betrieb funktionieren. Durch ihre Erkenntnisse lernen die Schüler aber auch mit Verantwortung umzugehen. Mit diesem System ist LoTuS sehr erfolgreich und deckt große Teile der Nachmittagsbetreuung ab.

Praktika

Während der Schullaufbahn absolvieren die Schüler in der 9. Klasse und der Stufe 11 ein Betriebspraktikum. In der Regel findet das 9er-Praktikum eine Woche vor den Herbstferien statt. Dagegen dauert das 11er-Praktikum nur 1,5 Wochen vor den Sommerferien, mit der Option auf Verlängerung in die Ferien hinein.

Cafeteria

Seit März 1995 besitzt die Schule eine eigene Cafeteria, in der die Schüler frühstücken und zu Mittag essen können. Der Dienst wird ehrenamtlich von den Eltern der Schüler geleistet, sodass der Gewinn in schulfördernde Projekte investiert wird. Durch die Einführung der Ganztagsschule soll die Cafeteria ausgebaut und das Angebot dementsprechend erweitert werden.

Schulkleidung

Im 1. Halbjahr des Schuljahres 2008/09 bietet das Freiherr-vom-Stein den Schülern wahlweise an, Schulkleidung, die mit dem Logo der Schule versehen ist, über die Textilfirma „Schooltex“ zu bestellen.

Schülerzeitung

In den 1960er Jahren war der Steinheger die Schülerzeitschrift des Steins. In den 1990er Jahren sowie zu Beginn der 2000er Jahre war der Steinschlag die offizielle Schülerzeitung.

Anschrift

Karl-Koßmann-Straße 2
59071 Hamm
Telefon: (02381) 914960
Fax: (02381) 9149623

Weblinks