Hammer Summer

Aus HammWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Hammer Summer ist ein sommerlicher Konzertabend mit bekannten Künstlern aus dem nationalen und internationalen Rock/Pop Business.

Organisation

Organisiert und finanziert wird die für Besucher kostenlose Veranstaltung vom Stadtmarketing Hamm. Als organisatorische Köpfe der Veranstaltung gelten Uwe Sauerland von der Stadt Hamm sowie Dr. Alexander Tillmann von den Hammer Stadtwerken.

Vorläufer

Die Vorläufer des Hammer Summer sind ein Konzert von Achim Reichel im Jahr 2001 und das Late Summer Fest 2002 gewesen, bei dem Wonderwall, Paul Carrack und Runrig auftraten.

Sonstiges

Im Jahr 2007 sind erstmals 5 Künstler auftreten, daher begann die Veranstaltung schon am späten Nachmittag. Als Kostenrahmen sind ca. 130.000 EUR (2007) im Gespräch gewesen, die jedoch neben der Stadt Hamm von einigen Großsponsoren getragen werden.

Absage 2016

Nachdem die Act verspätet aufgeführt werden sollten, wurde der Hammer Summer 2016 gegen 20:00 zunächst auf der Facebook-Seite von Hammer Summer abgesagt. Grund hierfür war einerseits ein heftiges Unwetter mit Gewitter am Nachmittag, das Schäden an der Technik verursacht hatte. Auch seien am Marktplatz Sicherungsarbeiten an Dächern notwendig geworden.[1] Andererseits wegen einer "Bombendrohung". Nachmittags hatten nämlich zwei Jugendliche gegenüber zwei deutlich jüngeren Kindern eine Bombendrohung ausgesprochen, als diese sie beim Hantieren mit einer Flasche und Streichhölzern beobachteten. Die Kinder - geschätzt 11 oder 12 Jahre alt - wandten sich an den Kommunalen Ordnungsdienst, der seinerseits sofort die Polizei und die Organisatoren des Hammer Summers informierte. Um eine Panik unter den geschätzt mindestens 600 bis 800 Besuchern zu vermeiden, entschieden sich die Verantwortlichen nach WA-Erkenntnissen zunächst einmal dazu, die tatsächlich arg in Mitleidenschaft gezogene Technik und das Wetter als Gründe für die Absage anzuführen. Die schlussendliche Entscheidung traf eine Lenkungsgruppe unter der Regie der Stadt Hamm.[2] Laut anderer Meldungen sei eine zuvor erfolgte Durchsuchung des Platzes durch die Polizei nach einer Bombendrohung von Jugendlichen sei nicht der Grund für die Absage gewesen, hätte ein Polizeisprecher betont. Es sei auch keinerlei Sprengstoff gefunden worden.[1]

Acts auf dem Hammer Summer

  • 11.07.2003: The Hooters, Watershed und Mia Aegeter
  • 04.06.2004: Itchycoo, Fischer-Z und Fury in the Slaughterhouse
  • 08.07.2005: Midge Ure, Patrick Nuo und Klee
  • 08.07.2006: Cutting Crew, Apoptygma Berzerk und Alexander Klaws
  • 13.07.2007: The Urge, Nevio Pasado, 2raumwohnung, Asher Lane, The Hooters
  • 04.07.2008: The Boss Hoss, Kim Wild, Nemo, Jörn Schlönvoigt
  • 29.08.2009: Aloha from Hell, My Excellence, Mia, Asia
  • 16.07.2010: Camouflage, Stanfour, Giovanni & Ross Anthony
  • 16.07.2011: The Black Pony, Mag Pfeiffer, The Pusher, The Fixx, Sunrise Avenue
  • 14.07.2012: Glasperlenspiel, „The Coronas“, „The Baseballs“, „Coast“
  • 13.07.2013: Roman Lob, Laing, The Pusher, Jonas & The Massive Attraction und Bakkushan, Revolverheld
  • 18.07.2014: Madsen, My First Band, Youthkills, Jennifer Rostock
  • 03.07.2015: Juli, Kayef Shoshin, Kensington, Special Guest: Albert Hammond
  • 03.06.2016: Richard Marx, Kelvin Jones, Tom Thaler & Basil, Die Lochis

Weitere Fotos

Künstler beim Hammer Summer

Veranstaltungsplakate

Presseberichte

Homepage

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Welt Online vom 3. Juni 2016
  2. Online vom 3. Juni 2016